Katzen Futter von Gourmet bis Spezialkost

Als vorwiegend Fleischfresser beziehen Katzen einen Großteil ihres Nährstoffbedarfs aus Quellen tierischer Herkunft. Ihr Stoffwechsel weist deshalb in einige Besonderheiten auf. Entsprechend ihrem natürlichen Nahrungsverhalten (Fangen kleiner Beutetiere) nehmen Katzen bei ständigem Angebot von Futter täglich zehn bis zwanzig mal Nahrung auf. Der tägliche Energiebedarf einer normalen Wohnungskatze von knapp vier Kilogramm Gewicht beträgt etwa 300 Kilokalorien an verwertbarer Energie. Unberechenbar reagieren Katzen allerdings bei starken Veränderungen in der der Futtersorte als  auch bei der angebotenen Ration. Der größte Unterschied zwischen Trockenfutter und Feuchtfuttermittel in der industriellen Katzenfertigfuttermittelherstellung, ist der Wassergehalt. Dieser liegt bei den Trockenfuttermitteln bei ca. 10 Prozent, während er bei Feuchtfuttermitteln um 75 Prozent liegt. Das bedeutet das Trockenfuttermittel eine wesentlich höhere Energiedichte haben, die folglich in wesentlich kleineren Rationen verfüttert werden müssen. Problematisch an Trockenfuttermitteln ist zudem die Tatsache, dass die bei Wohnungskatzen ohnehin meist kaum ausreichende Wasseraufnahme noch mehr eingeschränkt wird. Daher sollte man unbedingt beachten das man mehrere Wassernäpfe in einiger Entfernung vom Futterplatz aufstellt, da die Katze es vermeidet, an der Fütterungsstelle zu trinken.

Als vorwiegend Fleischfresser beziehen Katzen einen Großteil ihres Nährstoffbedarfs aus Quellen tierischer Herkunft. Ihr Stoffwechsel weist deshalb in einige Besonderheiten auf. Entsprechend ihrem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Katzen Futter von Gourmet bis Spezialkost

Als vorwiegend Fleischfresser beziehen Katzen einen Großteil ihres Nährstoffbedarfs aus Quellen tierischer Herkunft. Ihr Stoffwechsel weist deshalb in einige Besonderheiten auf. Entsprechend ihrem natürlichen Nahrungsverhalten (Fangen kleiner Beutetiere) nehmen Katzen bei ständigem Angebot von Futter täglich zehn bis zwanzig mal Nahrung auf. Der tägliche Energiebedarf einer normalen Wohnungskatze von knapp vier Kilogramm Gewicht beträgt etwa 300 Kilokalorien an verwertbarer Energie. Unberechenbar reagieren Katzen allerdings bei starken Veränderungen in der der Futtersorte als  auch bei der angebotenen Ration. Der größte Unterschied zwischen Trockenfutter und Feuchtfuttermittel in der industriellen Katzenfertigfuttermittelherstellung, ist der Wassergehalt. Dieser liegt bei den Trockenfuttermitteln bei ca. 10 Prozent, während er bei Feuchtfuttermitteln um 75 Prozent liegt. Das bedeutet das Trockenfuttermittel eine wesentlich höhere Energiedichte haben, die folglich in wesentlich kleineren Rationen verfüttert werden müssen. Problematisch an Trockenfuttermitteln ist zudem die Tatsache, dass die bei Wohnungskatzen ohnehin meist kaum ausreichende Wasseraufnahme noch mehr eingeschränkt wird. Daher sollte man unbedingt beachten das man mehrere Wassernäpfe in einiger Entfernung vom Futterplatz aufstellt, da die Katze es vermeidet, an der Fütterungsstelle zu trinken.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 436
1 von 436
Zuletzt angesehen